Akademische Bildungsinitiative zur Elektromobilität Bayern – Sachsen

Hintergrund

 

Aufgrund mangelnder Rohstoffe, steigender Öl- und Kraftstoffpreise, zunehmender Umweltverschmutzung durch Abgase und strengerer Emissionsvorschriften nimmt der Bedarf an Fahrzeuge mit alternativen Antrieben zu. Obwohl die Potenziale der Elektromobilität heute bekannter sind, schreitet der Entwicklungsprozess der Elektromobilität weiter voran und hierbei gibt es jedoch viele offene Fragen.

Projektziele

 

Das Gesamtziel der Bildungsinitiative ist die Entwicklung von Lehrmodulen zur Elektromobilität für Vollzeitstudiengänge, berufsbegleitende Studiengänge und weitere Bildungsangebote. Zu diesem Zweck erstellt ein interdisziplinäres universitäres Konsortium Lehrinhalte zu den durch die Elektromobilität aufgeworfenen neuen Fragen. Erarbeitete Lehrmodule sind für alle nationalen Bildungseinrichtungen verfügbar, um für neue Studiengänge genutzt werden zu können.

Arbeitsschritte

 

Im Rahmen dieses Projekts ist die Tätigkeit das Fachgebiet für Siedlungsstruktur und Verkehrsplanung, zusammen mit dem Lehrstuhl für Verkehrstechnik, ein Kern-Lehrmodul über die Mobilitätskonzepte in der Elektromobilität zu erstellen. Das Lehrmodul „Verkehrsplanerische und verkehrstechnische Konzepte für Elektromobilität“ wird für die Masterstudiengänge Bauingenieurwesen, Umweltingenieurwesen und Transportation Systems angeboten. Ziel ist es, den Studierenden die Elektromobilität als Mobilitätskonzept mit allen Bestandteilen (Politik, Planung, Management, Fahrzeuge, Infrastruktur, Netz) und Anwendungsbereichen (Individualverkehr & öffentlicher Verkehr) in Verkehrsplanung und Verkehrstechnik näherzubringen.

Auftrag- / Fördergeber

 

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie

Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Laufzeit

 

März 2013 bis Dezember 2015

Kontakt

 

M.Sc. Nihan Celikkaya
Telefon: +49 089 289 22309
Email: nihan.celikkaya@tum.de